crnojevic svebor springe stefan lukschAls Tim Otto 56 Sekunden vor Spielende mit seinem siebten Treffer die 28:27 Führung für die Handballfreunde Springe im Derby gegen den HSV Hannover erzielte, gab es für die Mehrzahl der 504 Zuschauer kein Halten mehr.

Der Treffer bedeute aber auch, dass die Gäste aus Hannover noch ausreichend Zeit hatten, den Ausgleich in diesem umkämpften Spiel zu erzielen. Acht Sekunden vor Spielende kam der ehemalige Springer Milan Djuric in aussichtsreicher Position zum Wurf, doch HF-Torhüter Svebor Crnojevic (siehe Foto) konnte den Wurf des Rückraumspielers entschärfen und den vierten Heimsieg für die Handballfreunde festhalten.

Zu Beginn der Partie fanden die Handballfreunde vor allem in der Abwehr nur sehr schwer ins Spiel. Immer wieder kamen die Gäste über den starken Kreisläufer Milan Mazic zu einfachen Toren. Beim Seitenwechsel lagen die Hausherren knapp mit 15:16 Toren zurück.

Den besseren Start in die zweite Halbzeit erwischten dann die Springer. Hendrik Pollex, Sebastian Preiß, Tim Otto und zweimal Fabian Hinz brachten die Handballfreunde bei einem Gegentreffer von HSV-Linksaußen Florian Schenker mit 20:17 Tore in Front. Diesen Vorsprung konnten die Hausherren, wenn auch knapp, bis in die Endphase der Partie retten. Beim 24:24 konnte Routinier Bastian Riedel für die Gäste wieder ausgleichen.

Das bessere Ende hatten dann aber die Handballfreunde mit 28:27 Toren.

HF-Trainer Oleg Kuleshow: "Wir sind nur sehr schwer in die Partie gekommen und haben nicht gut gespielt. Am Ende haben wir knapp, aber aus meiner Sicht verdient die Partie gewonnen."

HF Springe: Svebor Crnojevic und Mustafa Wendland (beide Tor), Tim Otto 7, Sebastian Preiß 5, Nils Eichenberger 4, Tim Coors 4, Fabian Hinz 4/1, Amer Zildzic 2, Hendrik Pollex 2, Maximilian Kolditz, Jakob Bormann, Sergej Gorpishin und Pawel Pietak

Foto: Stefan Luksch

Zum Seitenanfang