otto tim springe frei stefan luksch4Die Handballfreunde Springe sind mit einem Erfolgserlebnis in die neue Saison gestartet. Von Beginn an war die Partie gegen den Vorjahresmeister TSV Altenholz ein Spiel voller Emotionen, Leidenschaft und Spannung.

Der ersten Saisontreffer erzielte Nils Eichenberger nach 90 Sekunden und Tim Otto (siehe Foto) besorgte wenig später die 2:0 Führung für die Deisterstädter. Im weiteren Spielverlauf entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich die Gäste nach 20 Spielminuten beim 9:12 erstmals mit drei Treffern absetzen konnten. Der gut aufgelegte Maximilian Schüttemeyer, Hendrik Pollex und Nils Eichenberger konnten mit drei Toren in Folge zwar wieder ausgleichen, aber nach diesem Kraftakt waren die Gäste aus Altenholz wieder am Drücker und konnten sich bis zum Seitenwechsel auf 14:18 Tore absetzen.

Den besseren Start in den zweiten Spielabschnitt erwischten die Handballfreunde. Mit vier Treffern in Folge von Tim Otto konnten die Springer zum 18:18 Unentschieden ausgleichen. HF-Torhüter Marius Aleksejev steigerte sich deutlich und brachte die Gäste ein ums andere Mal zur Verzweiflung. Durch zwei Tore von Hendrik Pollex und zwei weitere Treffer von Maximilian Schüttemeyer und Tim Otto konnten die Handballfreunde vor 382 begeisterten Zuschauern beim 22:20 erstmals wieder in Führung gehen.

Hendrik Pollex und der neue Spielmacher Patrik Krok bauten die Führung wenig später sogar auf 29:24 Tore aus, aber die Gäste um den starken Mathis Wegner (11/2 Tore) steckten nicht auf und blieben dran. Den Schlusspunkt in der intensiven Partie setzte Routinier Pawel Pietak mit seinem zweiten Treffer zum 36:31 Endstand.

HF-Coach Oleg Kuleshow: "Wir wussten das Altenholz eine starke Mannschaft ist, das haben sie bereits im letzten Jahr bewiesen. In der ersten Halbzeit war ich mit unserer Torhüterleistung nicht ganz zufrieden, dazu haben wir im Angriff einige Male zu früh abgeschlossen und im Gegenzug einige unnötige Treffer kassiert, deshalb sind wir mit vier Toren Rückstand in die Pause gegangen. Dies haben wir in der Halbzeitpause angesprochen und den Jungs gesagt wir müssen länger spielen, denn dann kriegen wir unsere Chancen. Im Tor hat sich Marius in der zweiten Halbzeit deutlich gesteigert und ich muss meiner Mannschaft ein großes Kompliment machen, sie hat unglaublich gekämpft und trotz des Rückstandes weiter an unser System geglaubt."

HF-Torjäger Maximilian Schüttemeyer: "Das war heute ein sehr intensives Spiel in dem beide Mannschaften unheimlich viel Tempo gemacht haben. In der zweiten Halbzeit haben wir viele richtige Entscheidungen getroffen und am Ende verdient gewonnen."

HF Springe: Marius Aleksejev, Mustafa Wendland und Daniel Hoffmann (alle Tor), Tim Otto 11, Maximilian Schüttemeyer 9/4, Patrik Krok 5, Hendrik Pollex 5, Nils Eichenberger 2, Pawel Pietak 2/1, Jakob Bormann 2/1, Jonas Borgmann, Sebastian Preiß und Luca Willmer

Foto: Stefan Luksch

Zum Seitenanfang