eichenberger nils springe frei stefan lukschAm Ende war es ein hartes Stück Arbeit bevor die Handballfreunde Springe die beiden Punkte im Derby gegen den TSV Burgdorf II auf der Habenseite verbuchen konnten.

Auf Springer Seite stand zwar Routinier Pawel Pietak nach überstandener Wadenverletzung wieder im Kader, dafür fehlten mit Kapitän Fabian Hinz (aus beruflichen Gründen) und Rückraumspieler Nikolaos Passias (bei einem Lehrgang der griechischen Nationalmannschaft) gleich zwei Spieler.

Jakob Bormann eröffnete den Torreigen in einer torarmen ersten Halbzeit, die von viel Emotionen und Kampf geprägt war. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit können sich die Springer etwas absetzen. Maximilian Schüttemeyer und Nils Eichenberger sorgten mit ihren Treffern für eine 14:8 Führung nach 25 Minuten. Bis zum Halbzeitpfiff der beiden Schiedsrichter konnten die Gäste durch Lars Hoffmann, Joshua Thiele und Niklas Diebel noch auf 14:11 Tore verkürzen.

Im Laufe der zweiten Halbzeit konnten die Burgdorfer dann sogar zum 16:16 Unentschieden ausgleichen und in der Folge entwickelte sich eine spannende Partie. In der entscheidenden Phase des Spiels bewies Linkshänder Nils Eichenberger seine Cleverness, als er nach einem Ballverlust den Abwurf des Burgdorfer Torhüters abfing und zum 25:23 für sein Team traf.

Die endgültige Entscheidung zugunsten der Hausherren fiel 90 Sekunden vor Spielende als Hendrik Pollex nach einer starken Einzelleistung zum 26:24 traf und Sebastian Preiß wenig später auf 27:24 erhöhte. Am Ende stand 28:25 Erfolg für die Handballfreunde.

HF Springe: Mustafa Wendland und Daniel Hoffmann (beide Tor), Maximilian Schüttemeyer 8, Nils Eichenberger 7, Tim Otto 3, Jakob Bormann 3, Hendrik Pollex 3, Sebastian Preiß 2, Jonas Borgmann 1, Patrik Krok 1, Pawel Pietak, Luca Willmer und Nico Mund

Oleg Kuleshow: "In der ersten Halbzeit haben wir gut gespielt, aber wir lassen die Gegner dann immer wieder ins Spiel kommen, anstatt den Sack zuzumachen. Dazu kommt, dass ein Derby auch immer nicht einfach zu spielen ist."

Maximilian Schüttemeyer: "Das war heute ein Derby mit vielen Emotionen, dass vom Kampfgeist geprägt war und teilweise sicherlich nicht schön anzusehen war. Anfang der zweiten Halbzeit verlieren wir wieder unsere Linie, aber diesmal haben wir uns dann noch rechtzeitig gefangen."

Sebastian Preiß: "Es war ein kampfbetontes Spiel mit einer tollen Unterstützung unserer Fans."

Jakob Bormann: "Es war ein schweres Spiel gegen einen unangenehm zu spielenden Gegner, der uns am Ende mit der offensiven Abwehr vor eine echte Aufgabe gestellt hat. Mit viel Kampf und Leidenschaft konnten wir die Punkte aber in Springe behalten."

Jonas Borgmann: "Wir haben heute das umgesetzt was wir uns vorgenommen haben und am Ende nicht den Kopf verloren. In der ersten Halbzeit stand unsere Abwehr sicher und kompakt."

Zum Seitenanfang