preiss sebastian springe frei stefan lukschMit einem echten Kraftakt konnten die Handballfreunde Springe am Sonnabend das Derby gegen Handball Hannover-Burgwedel für sich entscheiden.

Zu Beginn der Partie merkte man der Mannschaft von Trainer Oleg Kuleshow eine deutliche Verunsicherung an. Die Niederlage in Potsdam am vergangenen Wochenende hatte Spuren hinterlassen. In der Abwehr agierten die Springer um den Innenblock mit Sebastian Preiß (siehe Foto) und Jonas Borgmann nicht immer sicher und Torhüter Mustafa Wendland bekam in der Anfangsphase kaum eine Hand an den Ball.

HF-Coach Oleg Kuleshow reagierte und brachte Nachwuchstorhüter Daniel Hoffmann ins Springer Gehäuse. Patrik Krok und Tim Otto ersetzten im Angriff Maximilian Schüttemeyer und den etwas glücklos agierenden Neuzugang Pawel Niewrzawa. In der 20. Spielminute mussten die Gäste dann eine rote Karte hinnehmen, nachdem Justin Magnus Behr Springes Rechtsaußen Nils Eichenberger bei einem Wurfversuch regelwidrig gestoppt hatte und von den beiden Unparteiischen vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Drei Minuten vor der Halbzeitpause lagen die Hausherren dann mit 10:12 Toren zurück, doch durch drei Treffer in Folge von Tim Otto und zweimal Sebastian Preiß konnten die Springer eine 13:12 Führung mit in die Kabine nehmen.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es vor den 454 Zuschauern eine zähe Partie, in der die Gäste knapp vorn lagen. Doch die Handballfreunde kämpften sich zurück in die Partie. Aus einem 15:18 Rückstand wurde innerhalb von zehn Minuten eine 25:22 Führung und den Schlusspunkt zum 30:27 Erfolg setzte Nachwuchstalent Jakob Bormann mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend.

HF Springe: Mustafa Wendland und Daniel Hoffmann (beide Tor), Maximilian Schüttemeyer 8/3, Sebastian Preiß 7, Tim Otto 5, Hendrik Pollex 5, Jakob Bormann 2, Jonas Borgmann 1, Pawel Niewrzawa 1, Pawel Pietak 1, Nils Eichenberger, Patrik Krok und Luca Willmer

HF-Coach Oleg Kuleshow: "Wir waren vor diesem Derby ein wenig unter Druck, weil wir das letzte Spiel verloren hatten. In der ersten Halbzeit haben wir gut in der Abwehr gestanden, aber im Angriff einige Male zu früh geworfen oder sind am guten Burgwedeler Torhüter gescheitert. In der zweiten Halbzeit haben wir uns gesteigert und hatten auch das Glück auf unserer Seite."

Hendrik Pollex: "Das war ein hartes Stück Arbeit heute, aber wir haben uns ins Spiel zurück gekämpft und das war der ausschlaggebende Faktor."

Daniel Hoffmann: "Der Sieg war heute sehr wichtig. Ich freue mich sehr, dass ich das Vertrauen bekommen habe und es war klasse mit der Mannschaft zu spielen. Wir haben als Team gewonnen."

Sebastian Preiß: "Ein tolles Derby mit einer hitzigen Atmosphäre und einem wichtigen Sieg für uns. Wir haben immer an uns geglaubt und das wurde belohnt."

Zum Seitenanfang