kuleshow oleg springe frei stefan luksch7Nach dem Heimspiel gegen den Tabellenführer HSV Hamburg am vergangenen Wochenende geht es für die Handballfreunde Springe nahtlos weiter mit den Partien gegen Spitzenteams.

Am kommenden Sonnabend (Anwurf 19.30 Uhr) sind die Springer um Trainer Oleg Kuleshow (siehe Foto) beim Vorjahresmeister TSV Altenholz zu Gast. "Das wird eine sehr schwierige Partie für uns. Das Spiel gegen Hamburg hat unheimlich viel Kraft gekostet, einige Spieler sind angeschlagen und einige haben mit einer Grippe zu kämpfen", blickt HF-Coach Oleg Kuleshow mit personellen Sorgen auf die Partie voraus. Mit welcher Mannschaft die Springer in der Edgar-Meschkat-Halle in Altenholz auflaufen werden, wird sich wahrscheinlich erst am Spieltag klären.

Dennoch sieht der Springer Trainer seine Mannschaft beim Tabellenzweiten nicht chancenlos: "Wir brauchen für einen Erfolg eine starke Torhüterleistung und wenn wir dann an die letzten zwanzig Minuten gegen Hamburg anknüpfen können, dann haben wir auch die Möglichkeit in Altenholz zu gewinnen."

HF-Kreisläufer Sebastian Preiß, der zu Beginn seiner Bundesliga-Karriere beim THW Kiel mit einem Zweitspielrecht auch für den TSV Altenholz aktiv war, erwartet einen heimstarken Gegner: "Der TSV Altenholz gehört ohne Zweifel zu den besten Teams der Liga. Im letzten Jahr haben die Wölfe den ersten Platz in der 3.Liga Nord belegt, aber auf den Aufstieg in die 2.Liga verzichtet. Wir müssen am oberen Limit spielen, wenn wir punkten wollen."

Das Hinspiel konnten die Handballfreunde mit 36:31 Toren für sich entscheiden. Beste Werfer auf Springer Seite waren Anfang September die beiden Rückraumspieler Tim Otto (11 Treffer) und Maximilian Schüttemeyer (9/4 Tore). Bester Werfer auf Seiten des TSV Altenholz war Matthis Wegner mit 11/2 Treffern.

Bild: Stefan Luksch

Zum Seitenanfang