otto tim springe frei stefan luksch12Die Handballfreunde Springe gingen mit einem personell stark veränderten Kader in das Heimspiel gegen den Tabellenzehnten DHK Flensborg.

Mit Nils Eichenberger, Patrik Krok und Jonas Borgmann fehlten gleich drei Stammkräfte aus Verletzungs- und Krankheitsgründen. Ebenfalls passen musste krankheitsbedingt HF Co-Trainer Slava Gorpishin. Dafür standen mit Nico Mund, Luca Willmer und Eric Frommeyer drei Spieler der eigenen Reserve und A-Jugend im Kader. Für A-Jugend Torhüter Eric Frommeyer war es das erste Spiel in der 3. Liga.

Den Torreigen eröffnete Tim Otto (siehe Foto) mit seinem Treffer zur 1:0 Führung in der ersten Spielminute. Danach ließen die Deisterstädter fünf klare Torgelegenheiten aus und da auch den Gästen aus Schleswig-Holstein kein Treffer gelang, dauerte es bis zur 6. Minute als Maximilian Schüttemeyer zum 2:0 für sein Team traf. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene erste Halbzeit in der zu Beginn die Hausherren vorlegten und danach die Gäste aus Flensburg. Beim Gang in die Kabinen lag das Team von Trainer Oleg Kuleshow knapp mit 14:15 Toren zurück.

In der Halbzeitpause hatte der Springer Trainer anscheinend die richtigen Worte gefunden. Sebastian Preiß und Hendrik Pollex brachten ihr Team mit 16:15 in Führung und beim 20:16 hatten sich die Springer erstmals eine 4 Tore Führung erspielt. Die Gäste gaben sich aber noch längst nicht auf und kämpften sich wieder heran. Beim 21:20 (43. Min.) war das Team von DHK-Coach Torben Walluks wieder dran. HF-Coach Oleg Kuleshow nahm eine Auszeit und ordnete sein Team neu. Maximilian Schüttemeyer, Jakob Bormann und dreimal Tim Otto trafen in der Folge zum 26:21.

Diesen Vorsprung ließen sich die Handballfreunde nicht mehr nehmen und spielten die Partie souverän zu Ende. Am Ende stand ein 33:27 Erfolg für die Springer.

HF Springe: Eric Frommeyer, Daniel Hoffmann und Mustafa Wendland (alle Tor), Tim Otto 9, Maximilian Schüttemeyer 7, Hendrik Pollex 4, Jakob Bormann 4, Sebastian Preiß 3, Pawel Pietak 3, Fabian Hinz 2/2, Nico Mund 1 und Luca Willmer

HF-Coach Oleg Kuleshow: "Ich denke wir haben heute verdient gewonnen. In der ersten Halbzeit haben wir gut angefangen, waren dann aber in einigen Situationen zu nervös und haben die falschen Entscheidungen getroffen. In der zweiten Halbzeit haben wir wirklich sehr gut gespielt und es am Ende verdient nach Hause gebracht."

Tim Otto: "In der zweiten Halbzeit haben wir uns kämpferisch noch einmal gesteigert und am Ende hatten wir noch mehr Kraft als Flensborg."

Eric Frommeyer: "Ich bin unheimlich froh dabei zu sein und hatte eigentlich nicht damit gerechnet spielen zu dürfen. Es ist schon ein deutlicher Unterschied zwischen A-Jugend und der 3.Liga."

Jakob Bormann: "Wir haben in der ersten Halbzeit prinzipiell gut angefangen, uns dann aber zu viele Fehler geleistet. In der zweiten Halbzeit sind wir über den Kampf ins Spiel gekommen und haben am Ende deutlich besser gespielt als Flensborg."

Zum Seitenanfang