krok patrik springe frei stefan luksch7Nach dem sehenswerten Auswärtsauftritt in Braunschweig mussten die Handballfreunde Springe am Sonnabend eine Niederlage hinnehmen.

Beim Tabellennachbarn TSV Burgdorf II unterlagen die Springer mit 25:23 (14:12) Toren. HF-Coach Oleg Kuleshow musste in diesem Derby kurzfristig auf Linksaußen Fabian Hinz verzichten. Der HF-Kapitän musste beim Spiel gegen seinen ehemaligen Verein wegen eines grippalen Infekts passen.

Die schnelle Führung der Hausherren konnten die Springer beim 5:5 vor 350 Zuschauern ausgleichen. Immer wieder kamen die Burgdorfer in der Folge zu einfachen Torerfolgen per Tempogegenstoß, da die Handballfreunde im Rückzugsverhalten einige Lücken aufwiesen.

Im Angriff überzeugte vor allem Spielmacher Patrik Krok (siehe Foto) und das nicht nur wegen seiner 7 Treffer an diesem Abend. Mit einem 14:12 für die Hausherren wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit glichen Maximilian Schüttemeyer und Tim Otto zum 14:14 aus. Nach einem Fehlwurf von Hendrik Pollex verließ Torhüter Mustafa Wendland seinen Torraum um den langen Pass des Burgdorfer Torwarts auf den ehemaligen Springer Jannes Krone abzufangen. Bei dieser Aktion kam der Springer Keeper jedoch einen Augenblick zu spät und es kam zum Zusammenprall mit dem schnellen Burgdorfer Außenspieler. Die beiden Unparteiischen hatten nach der Regel gar keine andere Wahl und schickten Mustafa Wendland regelkonform mit einer roten Karte vorzeitig zum Duschen.

Für Wendland ging Daniel Hoffmann zwischen die Springer Pfosten. Den fälligen Strafwurf setzte Maurice Dräger an den Springer Pfosten und in der Folge hatte der junge Springer Keeper noch einige gute Paraden. Durch zwei Treffer per Siebenmeter von Pawel Pietak und Jakob Bormann gingen die Handballfreunde mit 15:16 Toren in Führung und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie in der die Burgdorfer wieder knapp die Führung übernahmen.

30 Sekunden vor Spielende lagen die Handballfreunde beim 24:23 mit einem Treffer zurück und der Burgdorfer Malte Donker scheiterte mit einem Wurfversuch am zwischenzeitlich eingewechselten HF A-Jugendtorhüter Eric Frommeyer. Oleg Kuleshow nahm eine Auszeit, ordnete sein Team für den letzten Angriff, um zumindest noch einen Punkt mitzunehmen. Den letzten Wurf konnten die Handballfreunde dann allerdings nicht im Tor der Burgdorfer unterbringen und mussten am Ende eine ärgerliche 25:23 Niederlage hinnehmen.

HF Springe: Eric Frommeyer, Daniel Hoffmann und Mustafa Wendland (alle Tor), Patrik Krok 7, Tim Otto 4, Pawel Pietak 4/2, Maximilian Schüttemeyer 3, Jonas Borgmann 3, Jakob Bormann 2/2, Hendrik Pollex, Sebastian Preiß, Nico Mund und Luca Willmer

Bild: Stefan Luksch

Zum Seitenanfang