fauteck jannis springe stefan luksch11.jpgIm letzten Saisonspiel in der 2.Handball-Bundesliga haben sich die Handballfreunde Springe mit einem eindrucksvollen 25:22 (9:11) Erfolg über den Erstligaaufsteiger HSC 2000 Coburg von ihren Fans in die Sommerpause verabschiedet.

Es war alles angerichtet für ein tolles Handballspiel, zwei gutgelaunte Fanlager auf beiden Seiten sorgten in der sehr gut gefüllten Sporthalle am Schulzentrum Süd für einen würdigen Rahmen und die 653 Zuschauer bekamen ein hartes, aber zu jederzeit faires Handballspiel geboten.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Handballfreunde Springe um den stark aufspielenden Kreisläufer Oliver Tesch. Über ein 5:3 führten die Hausherren nach 18. Spielminuten mit 6:4 Toren. Diesen knappen Vorsprung glichen die Gäste wenig später wieder aus und gingen durch einen verwandelten Strafwurf von Matthias Gerlich mit 6:7 Toren in Front. HF-Kapitän Jannis Fauteck (siehe Foto) glich noch einmal zum 7:7 aus, aber drei Coburger Tore in Folge brachten den 7:10 Rückstand. Nils Eichenberger und Maximilian Schüttemeyer verkürzten den Rückstand durch zwei schnelle Tore wieder auf 9:10, aber Coburgs Rückraumspieler Romas Kirveliavicius sorgte mit seinem dritten Treffer wenige Sekunden vor der Pause für den 9:11 Halbzeitstand. HF-Kreisläufer Oliver Tesch bekam in dieser Situation von den beiden Unparteiischen dazu noch eine Zeitstrafe aufgebrummt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren dann die Handballfreunde wieder am Drücker. Trotz der personellen Unterzahl glichen Jannis Fauteck und Arek Bosy zum 11:11 aus. Die entscheidende Phase des Spiels begann in der 44. Spielminute beim Spielstand von 18:18. Fabian Hinz per Strafwurf und Arek Bosy, sowie Oliver Tesch erhöhten mit drei Treffern auf 21:18 für die Hausherren. Coburgs Trainer Jan Gorr nahm nun eine Auszeit und versuchte sein Team neu einzustellen. Dies gelang allerdings nur bedingt und spätestens als Lukas Ossenkopp und Maximilian Kolditz auf 24:20 für die Schwarz-Weißen erhöhten, war die Partie entschieden.

Am Ende siegten die Hausherren verdient mit 25:22 Toren und bauten ihre Heimbilanz in 2016 auf beeindruckende 17:1 Punkte aus. Nach dem Schlusspfiff feierten beide Fanlager ihre Teams. Der HSC 2000 Coburg feierte mit dem Aufstieg in die 1. Liga seinen größten Vereinserfolg und die Handballfreunde verabschieden sich mit dem sportlichen Klassenerhalt aus der 2. Liga.

HF Springe: Robert Wetzel und Mustafa Wendland (beide Tor), Arek Bosy 4, Jannis Fauteck 4, Oliver Tesch 4, Fabian Hinz 4/2, Lukas Ossenkopp 3, Tim Coors 2, Maximilian Kolditz 1, Nils Eichenberger 1, Maximilian Schüttemeyer 1, Hendrik Pollex 1, Pawel Pietak und Jakob Bormann

HF-Trainer Slava Gorpishin: "Es hat mir gut gefallen, wie die Jungs nach dem Lizenzentzug nicht nachgelassen haben. Als Tabellenletzter noch sportlich die Klasse zu halten, kann man vorzeigen. Es beweist, dass man im Sport sein Schicksal immer selber in der Hand hat."

Foto: Stefan Luksch

schnellemitte

                            anzeigen

Zum Seitenanfang